Botox-Studie an Essener Uni-Klinik

Die Essener Uni-Klinik sucht TN Betroffene zu einer Studie mit Botox. Diese Studie dauert  bis max. 6 Monate. Für die Studie werden Patienten mit TN gesucht, denen die bisherige Medikation nicht ausreichend hilft – oder unangenehme Nebenwirkungen verursacht.

Hier finden Sie den ersten Bericht von Simone Brockes über Ihre Teilnahme an der Botox-Studie in der Uni-Klinik Essen.

 

LY02_Version03

Flyer Kopfschmerzzentrum

Für Schwindel, Migräne und TN. Man kann sich als Patient für BOTOX anmelden. Nach Terminvereinbarung wird eine Amanese erstellt und entschieden ob der jeweilige Patient für Botox geeignet ist.

Zentrale Telefonnummer von Sandra Mahooty: 0201-76506458.

 

Hier noch ein Hinweis zu einem Artikel aus der „ÄrzteZeitung“ über eine
Botox-Studie in Kairo

__________________________________________________________

Klinische Studie zur Therapie von TN mit neuem Medikament

„Es handelt sich bei dem Medikament um einen neuen und weiter entwickelten Natrium-Kanal Blocker, also ähnlich wie das Carbamazepin oder Lamotrigin, aber mit deutlich weniger Nebenwirkungen und verbesserter Wirksamkeit auf die Kanäle die für die Schmerzempfindung zuständig sind. Derzeit haben einige Patienten die Möglichkeit dieses Medikament im Rahmen einer klinischen Studie zu testen. Vielleicht wäre das für einige der Betroffenen eine Therapieoption bevor sie sich einer Neurochirurgischen Operation unterziehen?”

TN-Betroffene die sich über diese Studie informieren (oder evtl. teilnehmen) möchten, kontaktieren bitte:

PD Dr. Obermann
Tel. 0201 723 84385
mark.obermann@uni-due.de
Klinik und Poliklinik für Neurologie im Universitätsklinikum Essen

Frau Carmen S. hat (30.06.2014) Hrn. Dr. Obermann angeschrieben und von ihm als Antwort erhalten: die Studie sei positiv ausgegangen und es bald eine Zulassungsstudie geben werde, es bis zur Verschreibungsmöglichkeit aber noch dauern werde.

Dieser Beitrag wurde unter Kliniken und Ärzte veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

3 Antworten auf Botox-Studie an Essener Uni-Klinik

  1. Renate Marggraff sagt:

    Ist die Botox-Behandlung bei Trigeminus nunmehr zugelassen und ist auch in Sachsen eine Klinik die bereits damit arbeitet?
    Bitte eine Antwort an renate -marggraff@t-online.de
    Vielen Dank

    Mit Freundlichen Güßen

    R. Marggraff

    • Simone Brockes sagt:

      Guten Abend Frau Marggraff,

      vielen Dank für Ihre Nachricht auf unserem Trigeminus-Forum.
      Die Botox-Behandlung ist schon lange zugelassen. Nur, Sie müssen diese leider nach wie vor selbst zahlen.
      Ob – bzw. wer in Ihrer Nähe diese Behandlung durchführt, müssten Sie bitte selbst in Erfahrung bringen.
      In meinem Buch „Trigeminus-Neuralgie – Wenn das Leben aus den Fugen gerät“ sind am Ende viele gute Adressen gelistet, die auch dazu dienen, dass man einem Betroffenen sagen kann, welcher Arzt, was wo macht.

      Ich hoffe, ich konnte Ihnen behilflich sein.
      Ihnen alles Gute und beste Genesung weiterhin,
      SIMONE BROCKES

  2. Hallo, ich bins noch einmal,
    ich war ja heute zum letzten Mal zum Abschluss der BOTOX-Studie in Essen. So weit, so gut.
    Warum ich hier schreibe:
    Ich wieß die Ärzte noch einmal auf unsere Seite – hier – hin. Diese kennt man ja inzwischen in Essen.
    Und das ich hier so viel an NEWS brachte, findet man in Essen toll.
    Heißt also: Unsere Seite, dank Joachim Reuter, wird gern gesehen. Und bis dato alles richtig gemacht.
    Meine Beiträge ließ ich mir heute noch einmal „absegnen.“ Okay, das Lob ging mir runter wie Öl.
    Daher, liebe Betroffene: Die „Leitliniene“ und alles andere was ich hier von außerhalb beitrug, ist alles RICHTIG und OKAY.

    Das nur als Info an alle.
    Liebe Grüße
    SIMONE

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.