Colocynthis gegen TN

Hallo,
seit meiner Kindheit knirsche ich mit den Zähnen – nicht im wahren Sinne von knirschen – ich presse – vorwiegend im Schlaf – meine Zähne so stark zusammen, dass ich nach 30 Jahren die kompletten Backenzähne in den Kiefer gebissen hatte und auch die restlichen Zähne nur noch sehr kurze Mäusezähnchen waren. Seit dem 20. Lebensjahr trage ich regelmäßig nachts Beißschienen, die das Probleme jedoch nur etwas abmindern aber nicht wirklich beheben konnten.

Vor 5 Jahren wurden deswegen meine gesamten Zähne überkront, sie waren durch das beißen sehr kaputt. Im Laufe der schmerzhaften Zahnsanierung begann die Trigeminusneuralgie. Betroffen waren damals der Nerv im Unterkiefer und Oberkiefer – mit Fortschreiten dann alle drei Bereiche der Linken Gesichtshälfte. Anfangs kam dieser schreckliche Schmerz nur 2 Mal in 3 Tagen. Nach weiteren Zahnbehandlungen steigerte sich die Anzahl der Attacken auf bis zu 50 Mal/Tag. Innerhalb kurzer Zeit war ich nervlich ein Frack. Im Internet hatte ich nachgelesen und wusste sofort, dass es nur eine Trigeminusneuralgie sein konnte. Nur ein Windzug oder eine Bewegung lösten dann schon die Schmerzen im Gesicht aus. Ich versuchte es mit Schmerzmitteln – aber natürlich vollkommen sinnlos. Einen Termin bei einem Neurologen zu bekommen versuchte ich erst gar nicht, ich hatte vorher solche schlechte Erfahrungen gemacht und wußte, die Kraft für die Suche nach einem guten Arzt habe ich nicht. Aber mir war vollkommen klar, dass ich diesen Zustand so nicht lange aushalten können würde. Als ich aufgrund der bestialischen Schmerzen einen lang geplanten Erst-Termin bei einer Osteophatin absagen musste und ihr am Telefon schilderte was mich so sehr plagte, war das meine Rettung. Die Osteophatin fragte mich, ob ich es homöophatisch schon versucht hätte. Ich verneinte, da ich bis dahin weder auf die Idee, noch großartig mit Homöophatischen Heilmitteln in Berührung gekommen war. Sie versprach mir innerhalb kurzer Zeit zurück zu rufen. 10 Minuten – und zwei Schmerzattacken später – kam der ersehnte Rückruf. Sie stellte mir allerhand (für mich damals sehr seltsam anmutende) Fragen wie z.B. was ist besser oben oder unten, nass oder trocken ect., dann sagte sie zu mir: „Ok, ich habs. Ich denke es ist Colocynthis. “ Ich fuhr sofort zur Apotheke um mir dieses auf Ihr Anraten hin in D12 Kügelchenform geben lassen. Sobald wieder eine Schmerzattacke käme sollte ich von den Kügelchen 5 Stück unter der Zunge zergehen lassen. Colocynthis war in der Apotheke natürlich nicht vorrätig – also musste ich auf die Lieferung am Abend warten. Mittlerweile kamen die Schmerzen alle 3 – 4 Minuten. Am Abend war ich nicht mehr fähig selbst zur Apotheke zu gehen. Mein Freund brachte mir das kleine braune Fläschchen mit als er von der Arbeit heim kam. Dann spürte ich die nächste Welle und ich legte mir 5 der weißen Kügelchen auf die Zunge. Der Schmerz ebbte sofort ab. Eine Minute später spürte ich die nächste Kreissäge durch mein Gesicht rasen aber nur noch mit halber Kraft. Für mich heute noch unglaublich, aber der Schmerz halbierte sich wieder und dann jedesmal weiter wenn ich die Kügelchen bei einer Schmerzattacke einnahm – bis er vollkommen und komplett verschwunden war.

Gestern – fünf Jahre danach hatte ich nun wieder eine Zahnbehandlung – Paradontose – Reinigung mit komplett betäubten Kiefern. Mit einem Schlag waren die Schmerzen heute Mittag wieder da, diese grausige Kreissäge die durchs Gesicht schneidet, diesmal nur im unteren Nerv. Aber das Fläschchen mit den Kügelchen stand griffbereit im Schrank. Ich hatte immer schreckliche Angst davor, dass es wieder kommt. Diese Schmerzen vergisst man nicht mehr, wenn man sie einmal hatte! Nach 4 Anfällen heute ist es jetzt wieder weg, mit Einnahme des homöophatischen Mittels wie damals vor 5 Jahren komplett weg der Schmerz! Hoffentlich wirkt das Mittel auch weiterhin, wenn mal wieder eine Zahnbehandlung diese Schmerzen verursacht. Ich denke an alle die das ertragen müssen und wünsche Euch von ganzem tiefsten Herzen, dass auch Ihr etwas findet was Euch davon befreit.
Alles Gute wünscht Euch Katja

Dieser Beitrag wurde unter Sonderfälle veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

3 Antworten auf Colocynthis gegen TN

  1. Joachim Reuter sagt:

    Anmerkung der Forumsredaktion:

    Colocvetnhis kann neuralgische Schmerzen lindern, jedoch nicht heilen. Bei einer TN handelt es sich um eine Form der Neuralgie. Doch die klassiche TN kann mit homöopathischen Mitteln nicht behoben werden. Da bei Ihnen – so wie Sie es beschreiben – noch keine Diagonose eines Facharztes für TN vorliegt, kann davon ausgegangen werden, dass bei Ihnen entweder keine klassische TN vorliegt, oder das Sie neben einer eventuellen TN, zusätzlich eine Neuralgie haben. Eine Neuralgie, wie sie zum Beispiel durch Zugluft entstehen kann. Daher setzen wir hier unseren Kommentar dazu. Wir empfehlen Ihnen, fachmedizinisch abklären zu lassen, ob Sie an einer klassischen TN erkrankt sind oder eben, ob bei Ihnen eine (zusätzliche) andere Form der Neuralgie vorliegt.

    Grundsätzlich gilt:
    Schwere Krankheiten, dazu gehört auch die TN, sollten keinesfalls allein mit homöopathischen Mitteln behandelt werden. Besprechen Sie die Anwendung von homöopathischen Mitteln zur ergänzenden Behandlung unbedingt mit Ihrem Arzt oder Schmerztherapeuten. Das weiß aber auch jeder seriöse Homöopath bzw. Naturheiler.

  2. @Simone: bitte nicht verzagen, wenn das Colocynthis bei Ihnen nicht wirkt. Die HP von Katja scheint ihre Kunst zu beherrschen, und hat gleich das richtige Mittel gefunden. Wenn es bei Katja gewirkt hat, muss es bei Ihnen nicht unbedingt wirken. Es gibt in der Homöopathie viele Arzneimittel, die bei TN wirken können.
    Also: nicht verzagen.
    Gruß
    Klaus Schleusener, Karlsruhe

  3. Hallo Katja,
    danke schön für Ihre Meldung.
    Ich werde morgen sofort meinen Arzt nach „Colocynthis“ fragen.

    Frage an Sie:
    Nehmen Sie diese 5 Kügelchen AUSSCHLIESSLICH bei Schmerzattacken, oder generell täglich?
    Haben / hatten Sie Nebenwirkungen bemerkt?

    Über eine Antwort würde ich mich freuen.
    SIMONE

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.