Cannabis für Schmerzpatienten

Cannabis für Schmerzpatienten und MS-Betroffene. In England und in den Niederlanden ist das längst gängige Form zur Schmerztherapie. Leider müssen – je nach Bundesland – MS-Patienten selbst zahlen. In NRW geht das auf Kasse – bei MS-Patienten.

Zu diesem Thema aus der ZDF-Mediathek

Artikel über Cannabis

Dieses Thema wird uns weiterhin beschäftigen. Schreiben Sie bitte hierzu Ihre Meinung. Vielleicht haben Sie weiterführende Informationen, die für MS-Betroffene von Bedeutung sind.

 

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

2 Antworten auf Cannabis für Schmerzpatienten

  1. Valentina sagt:

    Mir wurde heute mitgteilt, dass die Klinik in Heidelberg sei.

  2. Juergen Scheele sagt:

    30.06.15 3:43

    Es gibt ja Clubs denen möchte man niemals beitreten, aber hier kann ich einfach nicht anders.
    Seit gerade mal 4 Wochen habe ich diese gnadenlosen Schmerzen, Hauptausgangspunkt ist ein linker unterer Backenzahn und Schmerzen im gesamten oberen Kopfbereich, Wow, ich bin echt nicht zimperlich, aber die bringen mich doch sehr schnell an den Rand des Wahnsinns.
    Hab mir echt selber ne Ohrfeige verpasst, hat nur nix geholfen….und ich neige nicht zur Selbstverstümmelung. Also was tun ?
    Ibu 400, 2 Stk. und darauf ein Bier.
    Um das aber direkt klar zu stellen, ich trinke sonst so gut wie nie Alkohol !
    Warum also jetzt und dann auch noch mit ein paar Pillen?
    Ich hatte eine ganze Nacht Schmerzen und bin schier wahnsinnig geworden und nach dem Aufstehen hab ich ne Stunde nur geheult.
    Auch Männer mit 55 dürfen ja mal weinen, aber doch bitte eher vor Freude.
    Dann lag der Schmerz Tagelang immer auf der Lauer, so ganz leicht da, aber nicht wirklich schmerzhaft. Dann zwei Tage absolute Ruhe und heute nach dem Abendessen (warm) hats mich erneut schlagartig von den Socken gehauen. Holla die Waldfee, das ist ja echt ein Todesschmerz.
    Also wieder mal mein Rezept und nach 30 Minuten nicht weg aber besser.
    Nun hab ich nicht vor mich alle paar Tage mit Ibu und Bier ins Aus zu schiessen ( das kann ja auch nicht gesund sein ) aber noch hab ich keine bessere Lösung.
    Zum einen denke ich muss ich etwas an meiner Situation ändern, muss zurück in mein Schleswig Holstein ( Raus aus dem Ruhrpott, wo ich echt nicht hingehöre, geht aber nicht mal eben ) und zum anderen muss ich etwas anderes finden was mir die Schmerzen nimmt.
    Da ich so überhaupt kein Freund von Medikamenten bin (Ass Protect leider) werd ich mal einen Test mit THC machen.
    Hab mit 25 mal ein paar Tüten geraucht, aber das war nix für mich. Aber wenn es hilft halte ich das alle Mal für weniger Schädlich als die von den Ärzten verschrieben Drogen.
    Nun, zum einen tat es einfach mal gut darüber zu reden (lebe alleine mit meinem tollen Hund), zum anderen danke ich für die ganzen Berichte und Erfahrungen hier. Nun ist es 3.40 Uhr und ich werd mich mal trauen ins Bett zu gehen.
    Allen einen schmerzfreien und wunderschönen Tag und wenn ich es getestet hab dann kann ich hier ja mal gesetzeskonform und mit Erlaubnis berichten.

    Bei den ersten Schmerzen dachte ich einfach nur an Zahnschmerzen unter meiner Krone, also ab zur Zahnärztin und die meinte nach einer Röntgenaufnahme: nix zu sehen, ach und der Schmerz zieht sich durch die linke Gesichtshälfte? Das scheint mir eine Trigiminusneuralgie zu sein. Also Überweisung zum Nervendoc (die Dame ist echt fantastisch, hätte sich ja auch die Tasche vollstopfen und meinen Zahn entsorgen können) und da mal checken lassen. Der war dann nicht ganz so lustig am Anfang, wollte mich mit einem Rezept für Novalgin schnellsten wieder loswerden. Aber nicht mir mir, hab ihm also nett erklärt ich nix Drogen haben wollen, sondern Untersuchung. Gesagt getan, Nerv ist super, also in Woche 35 zum MRT. Na und wenns dann halt mächtig weh tut – Novalgin.
    Sorry, aber das fällt aus, ich mag es nicht den Teufel mit dem Belzebub auszutreiben.

    20.07.15 2:48

    Zum Thema Cannabis: Meine damalige Lebensgefährtin hatte Krebs und ihr hat Cannabis gut geholfen.
    Aber auch wie geschrieben, bei jedem Menschen wirken Medikamente und somit auch THC ganz unterschiedlich.

    Dann kommt bei Cannabis dazu, das Menschen Angst davor haben und auch nicht unbedingt wissen woher sie es beziehen können.
    Beides ist berechtigt, zumal auch noch die Illegalität dazu kommt.

    Trotzdem kann ich nur jedem raten sich Gras (kann am wenigsten verfälscht werden) zu besorgen und es gaaaaaanz vorsichtig zu testen, also nur ganz wenige Krümel ! Preis ab 10.00 € für bestimmt 20 Tüten.

    Wenn das dann nicht hilft, kann man durchaus mehr versuchen, es macht nicht abhängig und verursacht keine Nebenwirkungen, ausser das man sich berauscht, hight fühlt. Aber das vergeht nach ca 3 Stunden und man kann mit einen Vitamin C haltigen Getränk dem etwas entgegenwirken.

    Niemand muss Sorge haben das etwas absolut negatives passiert, also man wird nicht (mal salopp gesprochen zum Werwolf) im Falle von TN kann es den Schmerz aber auch verstärken.
    Ich denke allerdings das jede Möglichkeit den Schmerz zu kontrollieren zählt.

    Cannabis wird sehr oft von Menschen eingesetzt die unter MS leiden und auch sonstige Schmerzen ertragen müssen.

    Es bleibt auch hier nur der Rat -Versuch macht klug-.

    Sie dürfen den ergänzenden Text gerne unter meinem Namen mit veröffentlichen, ich erteile ihnen hier mit dieser Mail dazu die Erlaubnis.

    Wenn sie Fragen haben, stehe ich ihnen gerne zur Verfügung.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.